Machen Sie Ihr Mailing perfekt

So kommt Ihr Werbebrief noch besser an

So kommt Ihr Werbebrief noch besser an

Der Werbebrief ist eines der besten und preiswertesten Marketinginstrumente. Wie viel Erfolg Ihr Werbebrief hat, hängt von vielen Faktoren ab. Einiges können Sie beeinflussen, anderes nicht. Mit diesen Tipps vermeiden Sie Fehler, die den Erfolg Ihres Mailing gefährden. Mit einem gutem Werbebrief und diesen Tipps sind Sie vielen Mitbewerbern einen Schritt voraus!

 

  • Je weniger Adressaten es gibt, umso hochwertigeres Material sollten Sie einsetzen. Ein Werbebrief soll möglichst persönlich wirken, denn dann fühlt der Empfänger sich persönlich angesprochen und liest den Brief.

 

  • Sie haben ein Firmen-Briefpapier? Das eignet sich auch für Ihr Mailing. Sollten allerdings Bankdaten auf dem Papier sein, dann verwenden Sie besser ein Papier ohne Bankdaten.

 

  • Die beste Ansprache ist eine personalisierte Ansprache: “Sehr geehrte Frau …”  und ”Sehr geehrter Herr …” oder “Guten Tag Herr…”  oder ”Guten Tag Frau… “. Je nach Thema und Zielgruppe geht auch “Liebe Frau…” oder “Lieber Herr…”.

 

  • Am Ende den Brief mit blauer Tinte oder mit blauem Gelschreiber leserlich unterschreiben. Vor- und Zunamen ausschreiben. Den Vornamen sollten Sie ausschreiben, weil das Offenheit signalisiert und Vertrauen schafft.

 

  • Darunter sollte Ihr Vor- und Zunamen noch einmal in gedruckter Schrift stehen. Ihre Funktion/Firma schreiben Sie unter Ihren Namen.

 

  • Den Text legen Sie linksbündig an. Das wirkt persönlicher, da mit der Hand auch linksbündig geschrieben wird. Außerdem ist es besser lesbar als Blocksatz.

 

  • Im Druck verwenden Sie andere Schriften als für die Bildschirmdarstellung. Wenn Sie eine Hausschrift für den Druck haben, dann verwenden Sie die natürlich auch für Ihren Werbebrief. Welche Schrifttype Sie wählen, hängt unter anderem von Ihrer Zielgruppe ab. Im traditionellen, eher konservativen Umfeld  ist eine Schrift wie Times New Roman zu empfehlen. Sprechen Sie junge, innovative Kunden an, dann können es auch moderne Schriftarten sein.  Drucken Sie sich einfach unterschiedliche Versionen aus und wählen Sie dann Ihren Favoriten.

 

  • Verwenden Sie hochwertiges Papier und hochwertige Umschläge. Weiße Umschläge sind besser als braune oder graue Umschläge. Umweltschutzpapier, das es auch in weiß gibt, können Sie je nach Zielgruppe einsetzen.

 

  • Lassen Sie den Werbebrief nur freistempeln, wenn Sie sehr große Auflagen versenden. Sonst sollten Sie möglichst mit Sonderbriefmarken frankieren. Dabei achten Sie darauf, dass das Motiv der Briefmarke positiv oder neutral ist. Verwenden Sie keine Briefmarken, die negative Emotionen hervorrufen können, wie dies zum Beispiel bei einigen Gedenktagen der Fall ist. Die Briefmarken kleben Sie natürlich gerade und richtig herum auf.

 

  • Wenn die Auflage gering ist, dann können Sie die Umschläge auch handschriftlich adressieren. Das macht den Brief noch persönlicher.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: