Das Kontaktformular des Todes – vermeide diese 4 Fehler!

Ein Kontaktformular soll die Kontaktaufnahme erleichtern

Wenn ich Webtexte schreibe, schaue ich mir die komplette Website an. Beim Kontaktformular begegnen mir ständig dieselben Hürden, die Besuchern besser erspart bleiben sollten.

1. Sternchen erklären!

Auf vielen Kontaktformularen sind zwar Pflichtfelder mit kleinen Sternchen gekennzeichnet, doch werden die Sternchen nicht erklärt. Meine Meinung: Wer die Sterne verwendet, muss sie auch erklären. Das ist formal korrekt. Außerdem gibt es Menschen, die nicht wissen, was die Sterne bedeuten. Es kostet diese Menschen unnötig Zeit und Mühe, wenn sie nicht wissen, wie sie das Formular korrekt ausfüllen.

2. Nicht zu viele Pflichtfelder!

Kürzlich begegnete ich dem Kontaktformular des Todes: Es hatte 14 (!) Felder zum Ausfüllen + ein Feld zum Ankreuzen, ob ich eine Kopie der Nachricht will + Captcha.

Von den 14 Feldern zum Ausfüllen waren 7(!) Pflichtfelder. Verwirrend: Die Pflichtfelder waren nicht mit einem Stern, sondern mit 3 Sternen markiert. Sinnlos: Die Betreffzeile war verpflichtend, eine Nachricht dagegen nicht. So etwas bitte nicht machen!

3. Auf die Betreffzeile verzichten

Als Texterin erfahre ich täglich, wie schwer sich viele Menschen tun, wenn sie etwas aufschreiben sollen. So wählt kaum jemand ein schriftliches Briefing. Fast alle Kunden ziehen das Telefongespräch vor. Eine Maklerin berichtete mir, dass sie für den Text eines Exposés einen Tag braucht. Und habt ihr mal Exposés gelesen? Die meisten klingen, als würden dieselben Sätze immer wieder neu zusammengewürfelt.

Warum also sollte man den kontaktfreudigen Besucher mit einer Zwangsbetreffzeile überfordern? Oder auch nur die Zeit dafür rauben? Zumal – was bringt die Betreffzeile dem Empfänger der Nachricht?

4. Bei einer Sprache bleiben

Auf einer deutschsprachigen Webseite sollte auch „Senden“ oder „Abschicken“ stehen statt „Send“. Das ist einheitlicher und wirkt sorgfältiger, … weil es einfach auch sorgfältiger ist.

Wie sollte ein Kontaktformular aussehen?

So einfach und leicht verständlich wie möglich:

Frau, Herr, Firma

Nachname

E-Mail-Adresse

Nachricht – mehr müssen Sie beim ersten Kontakt nicht wissen. Oder statt „Frau, Herr, Firma“ den Vornamen. Das hilft bei der korrekten Ansprache mit Frau … oder Herr …

Fazit:

Das Kontaktformular dient zur Kontaktaufnahme, wenn ein Telefongespräch gerade nicht möglich oder gewünscht ist. Sie sollten es doch eher zu schätzen wissen, wenn sich die Besucherin oder der Besucher die Mühe macht, Ihnen zu schreiben. Besonders, wenn Sie mit Ihrer Website neue Kunden gewinnen wollen.

Machen Sie Ihren potenziellen Kunden die Kontaktaufnahme so leicht wie möglich. Beantworten Sie lieber Fragen, als selber zu viele Fragen zu stellen.
 

Kontaktformular


Hier werden für eine erste Kontaktaufnahme zu viele persönliche Daten abgefragt. Die unüblichen 3 Sterne verwirren. Sicher sind einige Antworten für den Anbieter hilfreich. Der Nutzen ist jedoch geringer einzuordnen als der zusätzliche Aufwand, den der potenzielle Kunde mit dem Formular hat. Es ist außerdem unsinnig, die Betreffzeile zum Pflichtfeld zu machen, die Nachricht hingegen nicht. Hier sehe ich auch den Webmaster in der Pflicht, seinen Kunden über solche Effekte aufzuklären.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: