Und was das mit kotzenden Bienen zu tun hat

Karl fragt, Ursula antwortet

karlsCORE ist mehr als ein SEO-Tool. karlsCORE public ist ein Online-Marketing-Tool.

Kurz gesagt

Transparenz

karlsCORE nutze und empfehle ich seit 2017. Interessenten für das Tool stellen mir oft Fragen und wollen wissen, ob karlsCORE sich für sie lohnt. Schon 2018 habe ich einen Blogartikel veröffentlich, wie ich karlsCORE nutze. 

Wenn ich Fragen zum Tool habe oder einen Verbesserungsvorschlag, dann kümmern sich Karl, Justine und Heiko darum. Auch deshalb mag ich das Tool.  

Im September 2021 habe ich vom karlsCORE-Team eine Einladung zum neuen Affiliate-Programm bekommen und angenommen. Das heißt, wenn du über den Link im Text karlsCORE buchst, bekomme ich eine Provision.

Du zahlst dadurch natürlich nicht mehr. Und ich werde weiterhin meine ehrliche Meinung zum Tool sagen. Natürlich.


 

Sonst beantworten mir die E-Books, Blog-Artikel und Videos von Karl Kratz viele Fragen. Auch solche, die ich noch gar nicht gestellt habe. Also nutze ich gern die Möglichkeit, Karl mal ein paar Fragen zu beantworten.

Mein karlsCORE public

Bei den meisten Tools, die einem angeblich die Arbeit erleichtern, ist mir der Aufwand zu groß, diese Tools so einzurichten, dass der hilfreiche Teil beginnt. Darum war ich anfangs etwas skeptisch, ob ich die Tools im karlsCORE public überhaupt verwenden werde. Es gibt ja schließlich auch kostenlose WDF*IDF-Tools und den Google Keyword Planer. ;)

Probiert habe ich es trotzdem, weil ich neugierig war auf das Geheimwissen, das über Karls öffentlichen Blog hinausgeht. Nun nutze ich karlsCORE public seit über 4 Jahren und möchte es nicht mehr missen.

Das Content Tool

Mein Lieblingstool ist das Content Tool. Damit bekommen Webtexte, die ich zunächst in ein Word-Dokument schreibe, den letzten Feinschliff. Ich achte in der Auswertung besonders auf die beweisführenden Begriffe und die Unterschiedlichkeit. Mit diesen Ergebnissen werte ich den Text auf. Das ist meist nur eine Sache von 10-15 Minuten. Was das bringt? Ein Agenturkunde drückt es so aus: „Der Text rankt wie Sau ;)“.

Der Suchbegriff-Finder

Viele Kunden mit kleinen oder mittelständischen Unternehmen betreiben für ihre neuen Webtexte keine Keyword-Recherche. Damit die Texte sich trotzdem gut behaupten, nutze ich den Suchbegriff-Finder und kopiere mir vor dem Texten Inspirationen heraus.

Für holistische Blogartikel nutze ich den Suchbegriff-Finder, um Themen zu finden, abzugrenzen und erfolgreiche Artikel durch ähnliche Artikel zu unterstützen.

Das Fragen-Tool

Wann immer Kunden Themen für Blogartikel brauchen oder wenn ich Konzepte für Landingpages entwerfe, bringt das Fragen-Tool zusätzliche Inspirationen.

Und sonst so

Kunden, die karlsCORE kennen, sind begeistert, wenn ich erzähle, dass ich die Tools nutze und Karls Ansichten über gute Inhalte teile. Kunden, die karlsCORE noch nicht kennen, empfehle ich es gern und aus Überzeugung. 

Warum …

… ich euch das erzähle? Natürlich will ich Justines kotzende Biene gewinnen. Und ich will, dass es immer mehr richtig geile Inhalte gibt – Menschen, die sie erstellen, und Menschen, die sie zu schätzen wissen. Und für Käuferinnen und Käufer, die diesen Inhalten nicht widerstehen können.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: